Einzelradaufhängung für die Mobilität der Zukunft

Bei der Elektrifizierung von Bussen wird häufig noch an konventionellen Aufbauten des Antriebsstranges eines Verbrennungsmotors festgehalten. HEMSCHEIDT Fahrwerktechnik arbeitet zusammen mit Ziehl-Abegg Automotive an einer innovativen Fahrwerklösung, die die Vorteile der Elektromobilität optimal ausnutzt und somit einen Mehrwert für Busunternehmen und Mitfahrer generiert. Eine Schräglenker-Einzelradaufhängung sorgt in Verbindung mit einem hydropneumatischen Federungssystem und dem Einsatz eines Elektroradnabenantriebs neben einem erhöhten Platzangebot im Innenraum des Busses auch für eine Verbesserung des Komforts. Der gesamte Antrieb mitsamt Steuerungselektronik befindet sich innerhalb der Felge mit wahlweiser Zwillingsbereifung oder einem Super Single und sorgt für mehr Freiheit in der Fahrzeugmitte. Durch eine geschickte Verschaltung der Federungszylinder kann auf einen Stabilisator verzichtet werden. Somit lässt sich eine minimale Fahrhöhe erreichen, die sich an einem erhöhten Bordstein an Haltestellen orientiert. Busse sind nicht länger auf ein Abkippen der Einstiegseite angewiesen und können schneller und effektiver befördern. Des Weiteren kann die Durchgangsbreite im Fahrzeug durch das Achsantriebskonzept verbreitert werden. Die Schräglenkerachse wurde modular gestaltet, so dass auch eine Luftfederung inklusive hydraulischem Dämpfer und Fahrzeugwankstabilisator sowie eine pneumatische Bremse integriert werden kann, sofern es die Fahrzeugarchitektur verlangt. Eine Nachrüstung auf eine Hydropneumatik ist somit ebenfalls möglich.

Weitere Informationen zur Einzelradaufhängung und mehr zu unseren Projekten finden Sie bei unseren Praxisbeispielen.

0210496850
info@hemscheidt.de